Über die Konferenz red© BFW/Winter

 

Unser Ziel

Hauptziel der Konferenz Wald in Frauenhänden ist es, internationale Vernetzung und Erfahrungsaustausch von Frauen in der Forstwirtschaft zu fördern und die Sichtbarkeit von Frauen und ihren Leistungen für den Forstsektor zu erhöhen.

Hintergrund

Etwa 30% der österreichischen Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer sind Frauen und damit sind etwa 25% der Waldfläche Österreichs in weiblichem Besitz (Agrarstrukturerhebung 2016). Ähnlich ist die Situation in Europa, wo der Anteil von Frauen am Kleinwaldbesitz rund 30% beträgt. Zusätzlich spielen Frauen in der Entscheidungsfindung für Wälder im Familienbesitz eine entscheidende Rolle.

Trotzdem sind Frauen im Ausbildungsbereich und in Berufen in der Forstwirtschaft in Österreich sowie in vielen anderen Ländern weniger zahlreich und noch weniger sichtbar. Auch Waldbesitzerinnen treten selten in den Vordergrund. Gründe für diese Unterrepräsentation und schwache Sichtbarkeit der Frauen sind vor allem geringe Einbindung von Frauen, traditionelle Rollenbilder und fehlende Vorbilder im Sektor.

Unterstützung von Frauen in der Forstwirtschaft

Frauennetzwerke wie die österreichischen Forstfrauen und ähnliche Netzwerke in Deutschland, den nordischen Ländern, Polen, der Slowakei, Slowenien und anderswo vernetzen Waldbesitzerinnen und Frauen in der Forstwirtschaft. Die Konferenz ist eine Gelegenheit, Netzwerke, die man kennt, vorzustellen und neue zu entdecken.

Regierungen, Universitäten, Betriebe und Organisationen werden ebenfalls aktiv. Viele eigens entwickelte Programme wie Mentoring (zum Beispiel das Frauenmentoring in der Forstwirtschaft, das vor kurzem vom BMLRT, der BOKU und dem BFW gestartet wurde) oder Stipendien richten sich an Frauen in der Naturwissenschaft und Technik. Der Waldverband Steiermark hat bereits 2011 das Projekt Wald in Frauenhänden initiiert, von dem auch der Titel für unsere Konferenz geliehen wurde. Zusätzlich erkennen immer mehr Unternehmen das Potential der Frauen.

Im Speziellen möchten wir die Unterstützung des österreichischen Ministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BMLRT) erwähnen, die es möglich gemacht hat, diese Konferenz zu veranstalten.

Hybrid-Konferenz

Die Konferenz Wald in Frauenhänden wird als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt. Neben dem persönlichen Austausch vor Ort haben Sie auch die Möglichkeit, online und/oder in Echtzeit an der Konferenz teilzunehmen, mitzudiskutieren und Frauen in der Forstwirtschaft im In- und Ausland kennenzulernen.

Weitere Informationen zum Format finden Sie in den F.A.Q.s.

 

 

 

Back to top